Fasan

Der Fasan ist in Ungarn das am meisten verbreitete Wildgeflügel. Man hört ihr Kröpfen auch in den Gebirgen, wenn sie abends aufbaumen. Die häufigsten Vorkommen findet man in der ungarischen Tiefebene (Alföld). Der Fasan ist bevorzugter Bewohner weiter Feldfluren, die von Gehölzen und Wasserläufen unterbrochen werden. Die geläuftigste Jagdart ist die Suche mit dem Vorstehhund. Ausser 10-20 Stück Fasane kann man Hasen und eventuell aufgestiegene Wildenten schiessen. Die Spitze der Fasanenjagd ist natürlich die Treibjagd, wo die Tagesstrecke bei 10-12 Jäger und 8-10 Treiben etwa 2000 Stück beträgt. Die Fasanentreibjagd in Ungarn war den 30-er Jahren weltberühmt. Wenige sind darüber informiert, dass die damalige Tagesrekordzahl in den letzten Jahren überboten wurde. Von der Jagdmöglichkeiten her ist eine Tagesstrecke von 4-5000 Tieren nicht ausgeschlossen. Leider fehlen aber heute die Jagdtruppen, die es in die Realität umwandeln.